• margitschmidinger

Pilgern ist beten mit den Füßen


Bei der herausfordernden Alpenüberquerung musste ich immer wieder an ein Zitat eines buddhistischen Mönchs denken: „Die Menschen aus dem Westen gehen mit dem Regenschirm duschen. Sie wollen nicht nass werden! Sie wollen Gott verstehen und begreifen, aber sie wollen sich nicht aussetzen. Gott ist Geheimnis, wenn wir loslassen kann es uns ergreifen. Ergriffen sein, das schenkt uns Fülle, Freude, Dankbarkeit!“ Je länger wir unterwegs sind, desto mehr ergreift mich die Schönheit dieser Welt, die Mächtigkeit der Berge, die Einfachheit der Bergbauern, das unaufhörliche Plätschern des Wassers. Mit jedem Schritt wächst die Verbundenheit mit allen Geschöpfen, mit dem Schöpfer. Mit jedem Schritt wird das Gehen zum Gebet. Und ich bin zuversichtlich: Immer mehr Menschen (aus dem Westen) brechen auf und lassen den Regenschirm stehen. Sie wollen nass werden…

Recent Posts

See All

Im Garten des Lebens

Wir kennen sie alle, die Erzählung von der Erschaffung der Welt und der Schlange, die die Frau verführt von den Früchten des Baumes der Erkenntnis zu essen. Und seitdem sind wir Frauen schuld an allem

Folge dem Ruf deines Herzens!

Mein Sabbatjahr neigt sich dem Ende zu, mit Anfang September beginne ich meine Projektanstellung im Dekanat Schwanenstadt. "Talita kum - Steh auf und geh! Neue spirituelle Räume finden in denen wir So