• margitschmidinger

Ostergschichtn 2

"Alle die in Schönheit gehen, werden in Schönheit auferstehen," meint R.M. Rilke. Rilke beschreibt mit diesen Worten, etwas das wir oft wenig bedenken. Leben und Sterben, Tod und Auferstehung sind untrennbar miteinander verbunden. Deshalb macht es Sinn schon zu Lebzeiten unversöhnte oder schuldbelastete Beziehungen in Frieden zu bringen. Denn der Tod löst Schuld nicht auf, unversöhnte Seelen leben weiter. Sie wollen gesehen werden, dann erst gehen sie ins Licht....