• margitschmidinger

Talita kum!


Mädchen ich sage dir, steh auf! Mk 5,41 Ich sehe eine Kirche, die ihre Fenster öffnet und frischen Wind in ihre Gemäuer hinein lässt. Eine Kirche die zum Leben kommt. Eine Kirche die sich den Menschen zuwendet. Eine Kirche die hört und handelt. Die Zeit ist erfüllt… Mk 1,15 Und ich sehe Menschen, Männer und Frauen, Alte und Junge, die diese Vision mit mir teilen. Wir kommen in Bewegung, verbinden uns und tragen unser Anliegen nach Rom. Dort werden die Entscheidungen getroffen. Dort wartet ein Papst Franziskus auf unsere Unterstützung. Mutige Vorschläge fordert er zur Erneuerung der Kirche, diese wollen wir ihm gerne bringen: – Frauen und Männer leiten gleichberechtigt und werden sakramental beauftragt – Menschen die in ihren Beziehungen scheitern werden unterstützt – Menschen werden nicht verurteilt, weil sie anders lieben oder anders leben – das gemeinsame Priestertum aller Getauften wird gelebt und umgesetzt Sinn und Zweck unserer Kirche ist die Nachfolge Jesu. So wie er wollen wir leben, geschwisterlich, solidarisch, teilend. Sein Reich in dieser Welt erfahrbar zu machen, ist Auftrag unserer Kirche. Dazu braucht es Regeln und Gesetze, mehr noch braucht es die Liebe zu Gott und zum Menschen. Steht auf und geht mit! Viele sind es, die in der katholischen Kirche unter dem derzeitigen Reformstau leiden. Vor allem im deutschsprachigen Raum kommt immer mehr in Bewegung. Sie alle möchte ich motivieren mitzugehen. Ob im Geiste, ein Stück meines Weges oder auf einem eigenen Weg – wie heißt es so schön: alle Wege führen nach Rom. Lassen wir es wahr werden und brechen wir auf um uns Anfang November alle am Petersplatz zu versammeln.